meerie frisst sehr wenig

Was tun, wenn die Kleinen krank sind? Hier gibts Hilfe...

Moderatoren: Verena, souly

Antworten
angelus144
Faultier
Beiträge: 8
Registriert: 28.06.2009, 20:53

meerie frisst sehr wenig

Beitrag von angelus144 » 19.06.2012, 19:14

hallo,
bei mir gehts um folgendes..erst mal die vorgeschichte:

ich hab mein meerie weibchen (ca. 4 jahre, unkastriert, satin/kurzhaar) mit einem kaninchen zusammengesetzt. leider haben sich die beiden nicht vertragen, das meerie hat immer nur im häuschen gesessen, ist über tage quasi nicht rausgekommen. ab und an hat es sich ans futter geschlichen.

ich hab die zwei sofort auseinander gesetzt,als ich merkte, dass das nicht klappt.

das problem ist nun (ich weiss net ob das mit der geschichte von dem kaninchen zusammenhängt) dass das kleine quasi nichts frisst. es kommt seltenst raus und beisst ein zwei mal in den salat, bzw. die gurke oder apfel oder ganz wenig trockenfutter und sitzt dann wieder im häuschen.

ich war schon 2 mal beim tierarzt, an den zähnen liegt es definitiv nicht. habe so darmbakterien zeugs zum füttern bekommen, es hat insgesamt 4 spriten bekommen zum entkrampfen und für den bauch.

die tierärztin meint es habe sich quasi den magen verdorben.
es ist bisher nicht aufgegast (ganz wenig vielleicht), die sache läuft schon seit ca einer woche so.

ich fütter seit ca. 4 tagen critical care, es ist sehr wehrhaft (ein gutes zeichen?) ich bekomm aber mit müh und not ca. 3-6 1ml sprithen in es rein, bevor es quiekend und beisend signalisiert dass es absolut nicht mehr will und ich es mit einem schlechten gewissen zurücksetze.
weiss jemand wieviel ml ich pro tag mindestens zufüttern muss?es hat auch shcon etwas abgenommen (von ca. 1100 gramm auf 980 gramm).

kot und urin wir ganz ganz wenig ausgeschieden, die köttel sind sehr klein und ziemlich unförmig, bevor ich angefangen hab zuzufüttern waren sie regelrecht vertrocknet.

ansonsten hat es wie immer glänzendes fell, ist aufgeweckt, lässt sich schwer fangen und macht nicht den eindruck, dass es krank ist. temperatur sei auch normal.

hat jemand ne idee was es haben könnte?

ich hatte meeries, mit denen war ich auch öfter bei verschiedenen tierärzten, die haben aus unergründlichen ursachen auch einfach aufghört zu fressen, sind dann aber innerhalb weniger tage nur noch rumgewackelt und ich musste sie schließlich einschläfern lassen. aber das hier lässt sich zumindest äusserlich gar nicht damit vergleichen, es frisst ja auch aber eben nur immer ein zwei bissen.

Benutzeravatar
Mimia
Tierprofi
Beiträge: 3748
Registriert: 06.05.2007, 14:41
Wohnort: Landkeis Rottal-Inn
Kontaktdaten:

Beitrag von Mimia » 19.06.2012, 20:10

Hallo Angelus

wie wohnt dein Schweinchen den?

wohnt es alleine?

als Ursachen könnte ich mir momentan erst mal nur vorstellen das das Meerschweinchen einfach nur sehr einsam ist? Normalerweise Quieken und Quasseln sie ja den ganzen Tag miteinander da ist ein Kaninchen der vollkommen falsche Gesprächspartner :D

und wegen Gehege wenn es nur ein Handelsüblicher 100er Käfig ist und dort nur ein einziges Häuschen ist hat das Meerschweinchen oftmals einfach nur angst und verstecktsich nur. dann geht es auch nur selten zu Futter...


wegen Futter... normalerweise benötigt ein Meerschweinchen kein Körnerfutter. Es reicht wenn es immer Heu zur verfügung hat und gern mehrmals täglich Frischfutter also Gurke, Salat, Karotte, Gräser, oder auch Obst wie Äpfel, Birnen, etc. und Immer Frisches Wasser entweder in einem Napf was natürlicher wäre oder zur not auch eine Flasche. Mann kann auch beides anbieten.



hat ein Tierarzt vom Meerschweinchen den Kot untersucht? könnten evtl Parasiten drinnen sein die nicht reingehören? also Kot von 3-4 Tagen sammeln und beim Tierarzt abgeben und zur Untersuchung ins Labor schicken lassen.

und Wurden die Zähne kontrolliert? wenn diese Schief abgenutzt worden sind (weil wenig heu und Knabberäste) oder Schief wachsen können sich spitzen oder an den Backenzähnen gar brücken bilden mit denen es kaum mehr Fressen kann und eben vor vollem Napf verhungert...


sonnst fällt mir auch gerade nichts ein.

Lg Mimia
„Wer einen Engel sucht und nur auf die Flügel schaut, könnte eine Gans nach Hause bringen.“

Georg Christoph Lichtenberg
http://www.das-maeuseasyl.de

Benutzeravatar
Verena
Forum-Admin
Beiträge: 17974
Registriert: 02.04.2006, 16:46
Wohnort: Nähe München
Kontaktdaten:

Beitrag von Verena » 23.06.2012, 23:26

Huhu,

Mimia hat ja alles schon recht gut beantwortet.
Ich würde auch sagen. Hol sowohl dem Kaninchen als auch dem Meerschweinchen einen Partner. Weiterhin zusammenwohnen können sie trotzdem sofern das Gehege groß genug ist. Wir haben auch seit Jahren Meeris und Kaninchen zusammen in einem großem Außengehege und da gab es noch nie Probleme.

Was mir allerdings noch einfiele: Da du ja sagtest dein Meerschweinchen ist ein Satin. Googel mal nach dieser Knochenkrankheit Osteodystrophie (kurz OD) die Satinmeerschweinchen haben können. Ich hatte das auch einmal bei einem Meerschweinchen das Satin war. War bei mehreren Tierärzten bis nach Monaten endlich rauskam was es hatte.

Ich drück allerdings die Daumen dass es das nicht ist und das Meeri bald wieder fit ist und frisst!

Grüße,
Verena
<a href="http://lilypie.com/"><img src="http://lb4m.lilypie.com/DKzop2.png" width="200" height="80" border="0" alt="Lilypie Fourth Birthday tickers"></a> <a href="http://partners.webmasterplan.com/click ... b21&bnb=21" target="_blank"><img src="http://banners.webmasterplan.com/view.a ... =8391&b=21" border="0" alt="Kleintiershop.com" width="374" height="80"></a> <a href="http://lilypie.com/"><img src="http://lb2m.lilypie.com/7Qycp1.png" width="200" height="80" border="0" alt="Lilypie Second Birthday tickers"></a>

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast